Bringen Sie Ihre eigenen Ideen ein.

Besuchen Sie unsere Veranstaltungen und nehmen Sie aktiv am Geschehen teil.

Beispiele:

Sie können sich an unseren Gesprächskreisen beteiligen, in denen Menschen, die noch keinen Anspruch auf einen Integrationskurs haben, grundlegende Deutschkenntnisse vermittelt werden. Oder Sie helfen mit, Sachspenden wie zum Beispiel Fahrräder oder Möbel einzuwerben und instandzusetzen. Ein weiteres Betätigungsfeld ist, Geflüchtete in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen in Praktika, Ausbildung oder Beruf zu bringen. Nicht zuletzt können Sie durch die Übernahme persönlicher Patenschaften die Geflüchteten unterstützen, sich nach ihrer Ankunft in Lünen zurechtzufinden.

Es gibt verschiedene Arbeitsgruppen, die sich über alle freuen, die für kürzere oder längere Zeit  bei ihnen mitmachen wollen:

  • Gesprächskreise in Lünen-Mitte, Brambauer, Gahmen, Lünen-Nord Ein- bis zweimal in der Woche für 2 Stunden vermitteln wir dort den Geflüchteten einfache Deutschkenntnisse, solange sie noch nicht an einem Integrationskurs teilnehmen können. Die Gesprächskreise sind auch eine gute Möglichkeit, die aus ihrer Heimat vertriebenen Menschen kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen.
  • Arbeitsgruppe Ausbildung und Arbeit In einer wöchentlichen Sprechstunde werden Geflüchtete beraten über ihre persönlichen Möglichkeiten zu Bildung und Arbeit. Die Arbeitsgruppe hat viele Neubürger in Sprachkurse vermittelt, und mehr als 30 in Praktika oder berufsvorbereitende Maßnahmen. Auch über Möglichkeiten zur Ausbildung und zum Studium in Deutschland wird informiert.
  • Sachspenden, Möbellager, Möbeltransporte, Umzugshilfen
    An 2 Tagen in der Woche können Geflüchtete und andere Bedürftige in der Persiluhr-Passage für wenig Geld Möbel, Haushaltsgegenstände und Fahrräder bekommen. Viele Lüner Bürger haben solche Dinge gespendet. Falls möglich werden die Spenden abgebaut und abgeholt. Wenn Geflüchtete eine Wohnung bekommen können, werden die Möbel dorthin transportiert und wieder aufgebaut. Handwerklich geschickte Helfer, die vielleicht auch einen Klein-Lkw fahren können, und an 1bis 2 Tagen in der Woche tagsüber Zeit haben, sind in der Gruppe sehr willkommen.
  • Patenschaften  Wer bereit ist, einzelne Geflüchtete oder eine Familie eine Weile lang bei ihrem Start in der neuen Heimat zu begleiten, z.B. bei Behördenbesuchen, Hausaufgaben, Wohnungssuche, Alltagsproblemen, wird manche neuen Erfahrungen machen, manchmal vor Herausforderungen stehen, aber auch Dankbarkeit erfahren und eine Bereicherung seines Lebens.

Es gibt noch manche anderen Möglichkeiten, sich mit den eigenen Fähigkeiten ehrenamtlich einzubringen. Wer sich informieren möchte, ist herzlich eingeladen, zu den monatlichen Treffen zu kommen. Sie finden in der Regel am letzten Dienstag im Monat um 18.30 Uhr statt. Tagesordnung und weitere Informationen finden Sie im Bereich Veranstaltungen.